Ärzte Zeitung online, 09.02.2010

Aigner will größeren Schutz von Daten im Internet

BERLIN (dpa). Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat von den sozialen Netzwerken im Internet einen größeren Schutz persönlicher Daten gefordert. "Die Löschungsmöglichkeiten müssen ganz klar definiert sein", sagte Aigner am Dienstag anlässlich des "Safer Internet Day" in Berlin.

Sie appellierte an die Anbieter, die Voreinstellungen zugunsten der Nutzer zu verbessern. Immer mehr Bundesbürger geben im Internet persönliche Daten von sich preis. 40 Prozent der Deutschen zeigen einer Umfrage des Branchenverbandes BITKOM zufolge private Informationen wie Bilder im Netz, während es vor einem Jahr nur 23 Prozent waren. Die Branche sagte zu, das Internet sicherer machen zu wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »