Ärzte Zeitung online, 09.02.2010

Aigner will größeren Schutz von Daten im Internet

BERLIN (dpa). Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat von den sozialen Netzwerken im Internet einen größeren Schutz persönlicher Daten gefordert. "Die Löschungsmöglichkeiten müssen ganz klar definiert sein", sagte Aigner am Dienstag anlässlich des "Safer Internet Day" in Berlin.

Sie appellierte an die Anbieter, die Voreinstellungen zugunsten der Nutzer zu verbessern. Immer mehr Bundesbürger geben im Internet persönliche Daten von sich preis. 40 Prozent der Deutschen zeigen einer Umfrage des Branchenverbandes BITKOM zufolge private Informationen wie Bilder im Netz, während es vor einem Jahr nur 23 Prozent waren. Die Branche sagte zu, das Internet sicherer machen zu wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »