Ärzte Zeitung, 21.06.2010

Patientenakten hoch im Kurs bei IT-Investitionen

BERLIN (gvg). Fast jedes zweite Krankenhaus, aber nur etwa jeder vierte Arzt erwartet für das kommende Jahr steigende Investitionen in die Krankenhaus- oder Praxis-IT. Das zeigt die Neuauflage des Monitorings "eHealth & Gesundheitswirtschaft" der Analysten von Wegweiser Berlin.

Bei dieser Erhebung werden Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte und Krankenkassen sowie eine Reihe unabhängiger Experten angeschrieben und befragt.

Besonders oft genannt wurden Investitionen in elektronische Patientenakten, IT-Sicherheit und Netzwerkinfrastruktur. Ebenfalls hoch im Kurs stehen digitale Kommunikationslösungen für den standortübergreifenden Datenaustausch, außerdem die telemedizinische Fernbefundung, bei der 87 Prozent der Krankenhäuser von einer Zunahme bis 2013 ausgehen.

Hinsichtlich der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) herrscht Skepsis. Die befragten Experten erwarten eine flächendeckende Einführung nicht vor 2015. Die Befragung wurde allerdings gemacht, als noch nicht klar war, dass die Bundesregierung das Online-Update per Gesetz einführen wird und sich auch bei der Einigung über die Vergütungspauschalen ein Mitspracherecht zugesteht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »