Medica Aktuell, 19.11.2010

Finanzspritze für die Telematik-Branche in NRW

Finanzspritze für die Telematik-Branche in NRW

Kooperation lohnt sich: Für ein E-Health-Konsortium in NRW wurden jetzt die Fördertöpfe geöffnet.

DÜSSELDORF (iss). Auf der Medica haben die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens und Staatssekretärin Marlis Bredehorst IT-Unternehmen und Einrichtungen im Gesundheitswesen Förderbescheide über insgesamt 3,8 Millionen Euro von der EU und dem Land NRW übergeben.

Das Geld geht an Siemens Healthcare, T-Systems International, iSoft Health, Tieto Deutschland, Duria, Agfa HealthCare, die Fraunhofer Gesellschaft, die Fachhochschule (FH) Dortmund und die Universität Bochum. Sie alle kooperieren unter Koordination der Fraunhofer Gesellschaft und der FH Dortmund und sind gemeinsam am Projekt E-Business-Plattform in NRW beteiligt. "Ein solches Konsortium ist bisher ohne Vorbild in der IT-Wirtschaft", sagte Steffens. Nach Angaben von Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Günther Horzetzky profitiert das Bundesland von der engen Verzahnung von Wirtschaft und Forschungseinrichtungen.

Das Land Nordrhein-Westfalen ist in Halle 3 mit vier Gemeinschaftsständen vertreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »