Medica Aktuell, 19.11.2010

Finanzspritze für die Telematik-Branche in NRW

Finanzspritze für die Telematik-Branche in NRW

Kooperation lohnt sich: Für ein E-Health-Konsortium in NRW wurden jetzt die Fördertöpfe geöffnet.

DÜSSELDORF (iss). Auf der Medica haben die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens und Staatssekretärin Marlis Bredehorst IT-Unternehmen und Einrichtungen im Gesundheitswesen Förderbescheide über insgesamt 3,8 Millionen Euro von der EU und dem Land NRW übergeben.

Das Geld geht an Siemens Healthcare, T-Systems International, iSoft Health, Tieto Deutschland, Duria, Agfa HealthCare, die Fraunhofer Gesellschaft, die Fachhochschule (FH) Dortmund und die Universität Bochum. Sie alle kooperieren unter Koordination der Fraunhofer Gesellschaft und der FH Dortmund und sind gemeinsam am Projekt E-Business-Plattform in NRW beteiligt. "Ein solches Konsortium ist bisher ohne Vorbild in der IT-Wirtschaft", sagte Steffens. Nach Angaben von Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Günther Horzetzky profitiert das Bundesland von der engen Verzahnung von Wirtschaft und Forschungseinrichtungen.

Das Land Nordrhein-Westfalen ist in Halle 3 mit vier Gemeinschaftsständen vertreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »