Ärzte Zeitung, 30.06.2011

Leichtere Integration der elektronischen Fallakte?

AACHEN/DORTMUND (maw). Der Verein Elektronische FallAkte entwickelt nach eigenen Angaben gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Software- und Systemtechnik (ISST) das Konzept "EFA in a box".

Damit könnten Kliniken und niedergelassene Ärzte ihre Praxis-EDV künftig leichter eFA-fähig machen. Der Einstieg in die Fallakten-Nutzung sei mit deutlich niedrigerem Aufwand schrittweise möglich, vorhandene IT-Systeme könnten meist unverändert weiter genutzt werden.

Für die eFA-Anbindung stünden künftig spezielle Schnittstellen (so genannte EFA-Stecker) zur Verfügung. Erste anwendungsreife Lösungen seien für diesen Herbst angekündigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »