Ärzte Zeitung online, 05.01.2012

Neue Online-Terminvergabe am Start

Termine vom Patienten direkt online buchen lassen: Das bietet jetzt ein neues Web-Portal. Für Patienten und Ärzte ist der Service kostenlos - solange es nur um die Terminvereinbarung geht.

Neue Online-Terminvergabe am Start

Doctor goes online - seine Terminverwaltung auch.

© Gina Sanders / fotolia.com

BERLIN (maw). Auf die Online-Terminvereinbarung hat sich das Berliner Start-up-Unternehmen Arzttermine.de spezialisiert. Auf der gleichnamigen Website werden nach eigenen Angaben Patienten und freie Arzttermine zusammengeführt.

Die gebuchten Termine erhalten die Patienten auf Wunsch als Kalendereintrag im Internetkalenderformat ics und können sich auch per SMS oder E-Mail erinnern lassen.

Auf Arzttermine.de haben Patienten die Möglichkeit, nach Wunschterminen zu suchen und diese direkt online zu buchen. Zur Zeit werde der Service in Hamburg, Frankfurt am Main und München für Zahnarzttermine angeboten.

Schnittstelle zur Praxissoftware

Weitere Städte wie Berlin, Köln, Düsseldorf, Leipzig, Stuttgart, sollen genauso folgen wie dieErweiterung auf verschiedene Disziplinen.

Die Nutzung des Service ist für Patienten kostenlos. Auch für Ärzte erfolgt das Einstellen der Termine unentgeltlich und unverbindlich - eine geringe Gebühr falle nur an, wenn sich eine Praxis im Marketing untertstützen lassen will. Darüber hinaus erhalte jede Praxis eine kostenfreie, suchmaschinenoptimierte Profilseite.

Über eine Schnittstelle zu gängigen Praxismanagementprogrammen bilde Arzttermine.de die freien Kapazitäten direkt auf der Website ab. Dadurch entfalle eine manuelle Eingabe durch Praxismitarbeiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »