Ärzte Zeitung, 16.01.2012

Studie: Ärzte sehen Nutzen in Healthcare-IT

NEU-ISENBURG (reh). Die Mehrzahl der Ärzte glaubt, dass der Einsatz von Informationstechnologie (IT) im Gesundheitswesen Vorteile bringt.

So sind über 70 Prozent der Mediziner davon überzeugt, dass Healthcare-IT einen besseren Zugang zu Daten aus der klinischen Forschung ermöglicht. Und rund 69 Prozent glauben, dass der IT-Einsatz die Koordination der Versorgung und Pflege verbessert.

Das zeigt eine aktuelle Studie unter 3700 Ärzten aus acht Ländern der Beratungsfirma Accenture. Neben Ärzten aus Deutschland wurden etwa Mediziner aus den USA, Frankreich und Spanien, Großbritannien, Australien, Kanada und Singapur befragt.

Für deutsche Ärzte verbessert die Healthcare-IT aber vor allem die organisations-übergeifenden Arbeitsprozesse innerhalb der Patienten-Versorgung - also Prozesse zwischen Arzt und Klinik und zwischen verschiedenen Fachrichtungen.

Topics
Schlagworte
Praxis-EDV (3850)
Telemedizin (2373)
Organisationen
Accenture (34)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »