Ärzte Zeitung, 28.02.2012

Arztbriefe werden automatisch zur E-Fallakte

AACHEN/DORTMUND (reh). Für niedergelassene Ärzte soll der Zugang zu elektronischen Fallakten (EFA) künftig einfacher werden.

Wie der Verein Elektronische Fall Akte e. V. meldet, habe man gemeinsam mit der Fraunhofer-Gesellschaft die Möglichkeit geschaffen, direkt aus dem strukturierten elektronischen Arztbrief nach HL7-CDA eine EFA zu erstellen.

Dadurch sei eine unkomplizierte Einbindung der EFA in bestehende Praxissysteme möglich.

Voraussetzung ist jedoch, dass die Praxissoftware auch über die Möglichkeit, strukturierte Arztbriefe gemäß des Standards HL7-CDA zu erstellen, verfügt. Das ist etwa dann der Fall, wenn der VHITG-Arztbrief in das System integriert ist.

Der Arztbrief lasse sich dann über eine Schnittstelle, den sogenannten EFA-Stecker, an den EFA-Provider weiterleiten und dort in eine Fall-Akte einstellen, heißt es weiter. Vorgestellt wird die Lösung Ende April auf der Fachmesse ConhIT.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »