Ärzte Zeitung, 28.02.2012

Arztbriefe werden automatisch zur E-Fallakte

AACHEN/DORTMUND (reh). Für niedergelassene Ärzte soll der Zugang zu elektronischen Fallakten (EFA) künftig einfacher werden.

Wie der Verein Elektronische Fall Akte e. V. meldet, habe man gemeinsam mit der Fraunhofer-Gesellschaft die Möglichkeit geschaffen, direkt aus dem strukturierten elektronischen Arztbrief nach HL7-CDA eine EFA zu erstellen.

Dadurch sei eine unkomplizierte Einbindung der EFA in bestehende Praxissysteme möglich.

Voraussetzung ist jedoch, dass die Praxissoftware auch über die Möglichkeit, strukturierte Arztbriefe gemäß des Standards HL7-CDA zu erstellen, verfügt. Das ist etwa dann der Fall, wenn der VHITG-Arztbrief in das System integriert ist.

Der Arztbrief lasse sich dann über eine Schnittstelle, den sogenannten EFA-Stecker, an den EFA-Provider weiterleiten und dort in eine Fall-Akte einstellen, heißt es weiter. Vorgestellt wird die Lösung Ende April auf der Fachmesse ConhIT.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »