Ärzte Zeitung, 10.05.2012

KBV ändert Vorgaben für Arzneidatenbanken

NEU-ISENBURG (reh). Ab Juli gelten umfangreiche neue Vorgaben der KBV an die Verordnungssoftware bzw. Arzneimitteldatenbanken der Praxissoftware-Systeme.

In der Regel werden die neuen Anforderungen von allen von der KBV zertifizierten EDV-Anbietern automatisch umgesetzt. Ärzte sollten aber darauf achten, dass spätestens das Juni-Update auch diese Änderungen beinhaltet bzw. dies mit ihrem Software-Anbieter klären.

Das Software-Haus TurboMed hat etwa angekündigt, dass mit dem Q3-Update Ärzten eine neue Generation der ifap-Medikamentendatenbank zur Verfügung steht, die die neuen Vorgaben abdeckt.

Topics
Schlagworte
Praxis-EDV (3721)
IT in der Arztpraxis (483)
Organisationen
KBV (6346)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »