Ärzte Zeitung, 29.11.2013

INDAMED

Medical Office mit Recall-Funktion

DÜSSELDORF. Der Arzt-Software-Anbieter INDAMED rüstet zum 1. Quartal 2014 seine Software Medical Office® um eine neue Recall-Funktion auf. Diese konnten Ärzte auf der Medica in Düsseldorf vorab in Augenschein nehmen.

Der Recall an wichtige Arzt- oder Präventionstermine arbeitet mit allen gängigen Kommunikationswegen, lässt sich also per Telefon, Telefax, Brief, SMS oder E-Mail umsetzen. Dabei kann sich das Praxisteam für unterschiedliche Recalls jeweils eigene Rubriken anlegen und für jedes Thema und jeden Kommunikationsweg Standardtextbausteine hinterlegen.

Mehr oder weniger per Mausklick lassen sich somit Erinnerungs-Mails, SMS oder auch Briefe versenden. Die Anwendung steht allen Medical Office® Anwendern ohne weitere Zusatzkosten zur Verfügung, erklärt das Unternehmen. (reh)

www.indamed.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »