Ärzte Zeitung, 17.09.2014

Medizin-Management-Preis

E-Tagebuch für Patienten ausgezeichnet

Ein elektronischer Behandlungskalender, ein Entzugsverfahren und eine Versorgungssteuerung bei Arbeitsunfähigkeit sind Sieger beim Medizin-Management-Preis.

BERLIN. Der elektronische Behandlungskalender EPI-Vista vom Norddeutschen Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche ist als Sieger aus dem diesjährigen Wettbewerb um den Medizin-Management-Preis unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bundesforschungsministers Professor Heinz Riesenhuber hervorgegangen.

Wie der Ausrichter des Preises, der Medizin-Management-Verband (Vereinigung der Führungskräfte im Gesundheitswesen Berufsverband) mitteilt, ermögliche das internetbasierte Patiententagebuch Patienten und ihren Eltern, die oft komplexen Krankheitsverläufe bei Epilepsien tagesaktuell zu dokumentieren und den behandelnden Ärzten zugänglich zu machen.

Auf den zweiten Platz wählte die Jury das Projekt "Weaning an der Lungenklinik Ballenstedt”. Die Klinik gehe bei der Entwöhnung mittels einer invasiven Langzeitbeatmung dadurch neue Wege, dass Intensivmedizin und Rehabilitation eng verflochten würden.

Den dritten Platz belegte das Berliner Netzwerk für psychische Gesundheit am Arbeitsplatz der Stiftung Pinel. Das Netzwerk biete bei Arbeitsunfähigkeitsfällen aufgrund psychiatrischer Diagnosen eine Versorgungssteuerung aus einer Hand.

Den Publikumspreis ergatterte das Projekt "Lebensfreude - Betreuung und Versorgung Demenzkranker und deren Angehöriger” der Ärztenetz Südbrandenburg Consult GmbH. (maw)

Mehr zu den Preisträgern unter http://goo.gl/CVLKH4

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »