Ärzte Zeitung, 07.11.2014

ViViAN

E-Patientenakte ganz ohne Cloud und extra Server

Mit der Vernetzungslösung ViViAN der bayerischen MicroNova AG können Ärztenetze ganz ohne zwischengelagerten Server oder Cloud eine praxisübergreifende Patientenakte nutzen.

Der Transfer der elektronischen Patientenakten erfolgt über eine patentierte Schnittstelle direkt aus der Praxis-EDV heraus, wie das Unternehmen berichtet. Dass es funktioniert, zeigt das Ärztenetz Brandenburg an der Havel.

Bei den 35 Netz-Ärzten sind zwölf verschiedene Softwaresysteme im Einsatz. Bei 17 Ärzten wurde ViViAN laut dem Netzmanagement bereits erfolgreich installiert.

"Der direkte Transfer der elektronischen Patientenakten zwischen den teilnehmenden Praxen vermeidet Doppeluntersuchungen und steigert die Behandlungsqualität. Dabei werden die Informationen selbstverständlich nur dann weitergegeben, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung des Patienten vorliegt", sagt Steffen Menzel, Geschäftsführer der Ärztenetz Brandenburg an der Havel GmbH. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »