Ärzte Zeitung, 07.11.2014

ViViAN

E-Patientenakte ganz ohne Cloud und extra Server

Mit der Vernetzungslösung ViViAN der bayerischen MicroNova AG können Ärztenetze ganz ohne zwischengelagerten Server oder Cloud eine praxisübergreifende Patientenakte nutzen.

Der Transfer der elektronischen Patientenakten erfolgt über eine patentierte Schnittstelle direkt aus der Praxis-EDV heraus, wie das Unternehmen berichtet. Dass es funktioniert, zeigt das Ärztenetz Brandenburg an der Havel.

Bei den 35 Netz-Ärzten sind zwölf verschiedene Softwaresysteme im Einsatz. Bei 17 Ärzten wurde ViViAN laut dem Netzmanagement bereits erfolgreich installiert.

"Der direkte Transfer der elektronischen Patientenakten zwischen den teilnehmenden Praxen vermeidet Doppeluntersuchungen und steigert die Behandlungsqualität. Dabei werden die Informationen selbstverständlich nur dann weitergegeben, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung des Patienten vorliegt", sagt Steffen Menzel, Geschäftsführer der Ärztenetz Brandenburg an der Havel GmbH. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »