Ärzte Zeitung, 09.04.2015

medatixx

Hybrid-Software erhält Medikationsplan

ELTVILLE. Der Arztsoftware-Anbieter medatixx hat seine Hybrid-Praxissoftware mit neuen Funktionen ausgestattet. Besonders interessant dürfte für Ärzte der neue Medikationsplan innerhalb des Systems sein.

Denn dieser soll laut Entwurf zum E-Health-Gesetz künftig allen Patienten zustehen, die mindestens fünf Arzneien verordnet bekommen. Der neue Medikationsplan ermögliche es, Patienten wichtige Infos wie Dosierung und Einnahmehinweise rund um die verschriebenen Medikamente auszudrucken, so das Unternehmen.

Dabei würden die Daten aus der Verordnung in den Plan übernommen und könnten individuell mit bestimmten Anweisungen für den Patienten ergänzt werden.Außerdem soll ein moderner Terminplaner den Praxen nun innerhalb der Software erlauben, Termine farblich zu kennzeichnen, Terminarten und -längen frei zu definieren und mit bestimmten Behandlern oder Räumen zu verknüpfen.

Auch Urlaubs-, Öffnungs-, Sperr- und Arbeitszeiten pro Arzt könnten über den neuen Terminplaner eingerichtet werden.Über die nun ebenfalls integrierte PAD-Schnittstelle können die Praxen zudem Privatliquidationen oder BG-Abrechnungen elektronisch entweder online über das Web-Portal oder auf einem Datenträger an die Privatärztlichen Abrechnungsstellen versenden. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »