Ärzte Zeitung, 05.08.2015

Gesundheits-IT

Brüssel will IHE als Standard etablieren

BRÜSSEL. Die Europäische Union (EU) setzt bei der Vergabe öffentlicher Aufträge, die sich mit dem Thema elektronische Gesundheitsdienste oder -anwendungen beschäftigen, zukünftig auf die vom Verein Integration the Healthcare Enterprise (IHE) erarbeiteten IT-Standards.

Damit könnte sich auch bei vielen Telemedizinprojekten der IHE-Standard durchsetzen. Insgesamt 27 solcher IHE-Spezifikationen oder -Profile hat der Verein bereits entwickelt.

Dabei lautet das Ziel, medizinische Prozesse in der EDV gut abzubilden und die Interoperabilität zwischen den verschiedenen IT-Systemen in Kliniken und Praxen hinzubekommen. Insbesondere auf letzteres hofft auch die EU mit ihrem aktuellen Beschluss. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »