Ärzte Zeitung, 22.07.2016

Sicherheitslücken

BSI rät zu Apple-Update

Nutzer von Apple-Geräten sollten zügig die am Montag erschienenen Updates für die Betriebssysteme auf iPhone, iPad und Mac aufspielen. Das empfiehlt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Mehrere Schwachstellen in WebKit, den Bibliotheken libxml2 und libxslt sowie weiteren von iOS verwendeten Komponenten würden Angreifern das Ausführen beliebiger Programmcodes und auch das Ausspähen von Informationen ermöglichen, heißt es. Mit den neuen Versionen iOS 9.3.3 und OS X 10.11.6 werden die Lücken behoben. Nutzer sollten auch die neueste Version des Web-Browsers Safari installieren. (eb)

Topics
Schlagworte
Praxis-EDV (3810)
IT in der Arztpraxis (516)
Organisationen
BSI (95)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »