Ärzte Zeitung, 23.09.2016

Software

Per Mausklick zum Medikationsplan

HALBERSTADT.Ab Oktober haben Patienten, die mindestens drei verordnete Medikamente gleichzeitig anwenden, Anspruch auf den bundeseinheitlichen Medikationsplans (BMP). Der Softwareanbieter Indamed will Ärzten den Plan nach eigenem Bekunden kostenfrei im Rahmen des normalen Quartals-Updates zur Verfügung stellen.

Der bereits in der Software Medical Office vorhandener Medikationsplan könne parallel genutzt werden. Schon erstellte Praxismedikationspläne blieben unverändert, die Daten für den BMP sollen per Mausklick übernommen werden können.

Außerdem will Indamed das Einlesen des QR-Codes möglichst flexibel gestalten: Anwender könnten den QR-Code künftig nach Wunsch mit einem Handbarcodescanner, einem Dokumentenscanner, einem Smartphone oder einer Webcam in ihr System einlesen. So werde das Einlesen des aktuellen Medikationsplans nicht nur in der Praxis, sondern auch unterwegs beim Hausbesuch ermöglicht. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Grippezeit ist Herzinfarktzeit

Wenn plötzlich viele Atemwegskranke in der Notaufnahme auftauchen, können sich die Ärzte sicher sein: Ein bis drei Wochen später steigt die Zahl der Herzkreislauftoten. Wie stark, das lässt sich ziemlich genau berechnen. mehr »

Einzelpraxis bleibt am beliebtesten

13:50 Einzelkämpfer oder Teamplayer? Unter den Ärzten scheinen erstere zu dominieren. Zumindest legen das aktuelle Zahlen von apoBank und KBV nahe. mehr »

Diese fünf Teams sind im Rennen

Der Galenus-Preis würdigt besondere Leistungen in der Grundlagenforschung. Die "Ärzte Zeitung" stellt die Forscherteams vor, die es in die Endrunde geschafft haben. mehr »