Ärzte Zeitung online, 28.05.2009

Deutsche wollen bei tödlicher Erkrankung die Wahrheit hören

ESSEN (dpa). Die Menschen in Deutschland wollen bei einer tödlichen Erkrankung laut einer repräsentativen Umfrage die Wahrheit von ihrem Arzt hören. Genau gesagt wollen das 96 Prozent der 1003 Befragten. Die Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag der Essener Krankenkasse ktpBKK wurde am Mittwoch veröffentlicht.

"Immer mehr Menschen legen Wert auf ein menschenwürdiges Sterben. Und dazu gehört, dass man rechtzeitig weiß, was einem bevorsteht", sagte Kassenchef Reiner Geisler laut einer Mitteilung.

Das Ergebnis solle es Ärzten leichter machen, sich in Krisensituationen für Offenheit zu entscheiden, meinte Geisler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »