Ärzte Zeitung, 23.06.2011

Ärztekammer fürchtet Überlastung von MFA

DRESDEN (tt). Die Mitglieder der sächsischen Landesärztekammer fürchten eine Überlastung Medizinischer Fachangestellter (MFA). Ärzte im Freistaat wurden deshalb jetzt aufgefordert, Angestellte nur entsprechend ihrer Qualifikation einzusetzen.

Kammer-Vizepräsident Erik Bodendieck: "Um den Arzt bei seiner Tätigkeit qualifiziert unterstützen und entlasten zu können, ist der qualifikationsentsprechende Einsatz der Medizinischen Fachangestellten erforderlich."

Dazu sei auch eine fortlaufende Weiterbildung in der Berufsgruppe nötig. Abgelehnt wird von der Kammer, dass "arztunterstützende und -entlastende Tätigkeiten der Medizinischen Fachangestellten auf andere Berufsgruppen übertragen werden".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »