Ärzte Zeitung, 14.11.2011

Kammer Niedersachsen erleichtert Fortbildung

HANNOVER (cben). Niedersachsens Medizinische Fachangestellte (MFA) erhalten künftig differenzierte Anerkennungen ihrer Fortbildungen.

Bereits absolvierte Fortbildungsteile sollen anerkannt werden. Das hat der Vorstand der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) beschlossen.

Für MFA, die BÄK-Fortbildungscurricula durchlaufen haben, soll gelten: Wenn sie Inhalte aus BÄK-Fortbildungsmodulen bereits nachweislich absolviert haben, brauchen sie die Inhalte für andere Fortbildungscurricula nicht zu wiederholen.

Voraussetzung dafür ist, dass der bereits absolvierte Part jeweils einem vollständigen Modul-Inhaltsblock entspricht, teilte die Ärztekammer mit.

Nachweislich absolvierte Fortbildungsabschnitte sollen in Zukunft stets anerkannt werden - sowohl auf die Pflichtmodule der Fachwirtin wie auch auf die entsprechenden Wahlmodule.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »