Ärzte Zeitung, 29.04.2015

Für Arztpraxen

Leitfaden zu Schülerpraktika

BERLIN. Arztpraxen sind begehrte Ausbildungspartner. Wie berichtet, steht die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) auf Platz vier der Wunsch-Ausbildungsberufe junger Mädchen.

Viele Jugendliche und junge Erwachsene verbinden mit dem Berufsbild MFA unter anderem die Aussicht auf ein hohes Einkommen oder die Chancen auf berufliche Aufstiegschancen.

Arztpraxen bekommen daher regelmäßig Anfragen von Schülern, die Interesse an einem Betriebspraktikum haben.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Den Jugendlichen dient das Praktikum als Orientierungshilfe bei der Berufswahl, Praxischefs können es für die Nachwuchsgewinnung nutzen.

Der NAV-Virchowbund hat nun das Merkblatt "Schülerpraktika in Arztpraxen" aufgelegt, in dem er darauf hinweist, was Ärzte als Arbeitgeber beachten müssen, wenn sie ein solches Praktikum anbieten. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »