Ärzte Zeitung, 30.11.2016

Arbeitswelt

Arbeitgeberpräsident warnt vor Kosten der digitalen Ära

BERLIN. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat vor finanziellen Belastungen durch die Vorschläge von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) zur Arbeit in der digitalen Ära gewarnt. So habe Nahles nicht gesagt, wo das Geld für das vorgeschlagene Erwerbstätigenkonto zur Bezahlung von Qualifizierung oder Auszeiten herkommen solle, sagte Kramer am Dienstag in Berlin. Wichtig sei, dass das die nächste Generation nicht belaste. Weiterbildung im Betrieb müsse zudem weiter Sache der Kammern bleiben. Der Nahles-Vorschlag, den Tarifpartnern in einer zweijährigen Probephase mehr Flexibilität bei der Arbeitszeit zu erlauben, dürfe nicht zu einem Hin und Her der Regeln in den Unternehmen führen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KFZ-Diät erleichtert Abnehmen mit Genuss

"Low Fat" und "Low Carb" sind zwei mögliche Strategien, um Gewicht zu reduzieren. Die KFZ-Diät nutzt die Vorteile beider Methoden für ein ausgewogenes Ernährungsprogramm. mehr »

Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder Unsinn?

In einer Sitzung beim Internistenkongress wurden Argumente pro und contra Nahrungsergänzungsmittel in den Ring geworfen. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »