Ärzte Zeitung, 19.06.2008

MVZ verzichten auf zentralisierte Praxissitze

HAMBURG (di). Die Asklepios MVZ Nord, eine Tochter des Klinikkonzerns Asklepios, hat gestern in einer Selbstverpflichtungserklärung zugesichert, die Verlegung von KV-Sitzen aus einem Stadtbezirk in einen anderen zu vermeiden.

Die wohnortnahe Versorgung soll ausgebaut werden. Hintergrund: Das Interesse an Praxissitzen in Hamburg hat zuletzt stark zugenommen. Dazu beigetragen haben auch Klinikträger, die Medizinische Versorgungszentren (MVZ) gründen, um Zuweisungen in ihre Häuser besser steuern zu können. Teilweise waren dabei Arztsitze aus der Peripherie ins Zentrum verlagert worden. Die KV begrüßte die Erklärung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »