Ärzte Zeitung, 19.06.2008

MVZ verzichten auf zentralisierte Praxissitze

HAMBURG (di). Die Asklepios MVZ Nord, eine Tochter des Klinikkonzerns Asklepios, hat gestern in einer Selbstverpflichtungserklärung zugesichert, die Verlegung von KV-Sitzen aus einem Stadtbezirk in einen anderen zu vermeiden.

Die wohnortnahe Versorgung soll ausgebaut werden. Hintergrund: Das Interesse an Praxissitzen in Hamburg hat zuletzt stark zugenommen. Dazu beigetragen haben auch Klinikträger, die Medizinische Versorgungszentren (MVZ) gründen, um Zuweisungen in ihre Häuser besser steuern zu können. Teilweise waren dabei Arztsitze aus der Peripherie ins Zentrum verlagert worden. Die KV begrüßte die Erklärung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »