Ärzte Zeitung online, 08.10.2008

Umfrage: Rheinländer sitzen am kürzesten im Wartezimmer

DÜSSELDORF (dpa). Nirgendwo in Deutschland kommen Patienten so schnell beim Arzt dran wie im Rheinland. Das besagt eine am Mittwoch veröffentlichte bundesweite Umfrage unter 6000 Menschen.

Demnach müssen im Kassenärzte-Bezirk Nordrhein 14 Prozent der Patienten gar nicht erst im Wartezimmer Platz nehmen, bundesweit waren es nur 11 Prozent. 32 Prozent der Rheinländer hatten höchstens 15 Minuten zu warten, in ganz Deutschland waren es 30 Prozent. Weitere 29 Prozent (bundesweit: 30) saßen spätestens nach einer halben Stunde vor dem Arzt.

Die Forschungsgruppe Wahlen hatte die Studie im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung durchgeführt.

Lesen Sie dazu auch:
Bundesbürger haben Verständnis für Wartezeiten
Wie viel Klassen hat die Medizin?
Sachsen-Anhalt: Patienten warten beim Arzt länger

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »