Ärzte Zeitung online, 02.01.2009

Zuzahlung für 298 weitere Medikamente entfallen

BERLIN (dpa). Gesetzlich Krankenversicherte müssen seit Jahresbeginn nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung für 298 weitere Medikamente keine Zuzahlung mehr leisten. Das gilt unter anderem für Arzneimittel gegen Bluthochdruck, Magenprobleme, hohe Cholesterinwerte und Diabetes, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Firmenkreise.

Dadurch könnten die Patienten bis zu zehn Euro pro Packung sparen. Grund für den Wegfall der Zuzahlung seien zum Teil erhebliche Preissenkungen der Hersteller. Dadurch seien die Bedingungen erfüllt, um die Medikamente ohne Zuzahlung abzugeben. Bundesweit sind derzeit knapp 11 000 Präparate von der Zuzahlung befreit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »