Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Bundestag beschließt neue Einkommensdatei

BERLIN (dpa). Die Einkommens- und Beschäftigungsdaten von rund 40 Millionen Arbeitnehmern sollen in einer zentralen Datenbank gespeichert werden.

Trotz datenschutzrechtlicher Bedenken der Opposition beschloss der Bundestag die Einführung des elektronischen Entgeltnachweises "Elena". Die Firmen, die derzeit pro Jahr mehrere Millionen Einkommensbescheinigungen in Papierform ausstellen müssen, sollen durch "Elena" entlastet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »