Ärzte Zeitung online, 06.08.2009

Stiftung Gesundheit: Fehler mit Patientenschaden bei jedem dritten Arzt

BERLIN (dpa). Fast jedem dritten Praxisarzt unterlaufen regelmäßig Fehler mit ernsthaften Folgen für die Patienten. In einer aktuellen Studie der Stiftung Gesundheit gaben 23 Prozent der Ärzte an, dies passiere einmal pro Monat. 6 Prozent berichteten von Fehlern einmal pro Woche. 36 Prozent der Ärzte offenbarten zudem Fehler mit Patientenschaden einmal im Jahr.

Im Kampf dagegen bemühten sich immer mehr Praxen um besseres Qualitätsmanagement, sagte der Vorsitzende der unabhängigen Stiftung, Peter Müller, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin. "Immer wieder laufen Dinge durch ungenügende Kooperation und Missverständnisse falsch", erläuterte der Versorgungsforscher Gerd Glaeske im Gespräch mit der dpa.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »