Ärzte Zeitung, 01.10.2009

Wirtschaftliche Stimmung bei Ärzten hellt sich auf

HAMBURG (di). Auch unter niedergelassenen Ärzten hellt sich die zuletzt trübe wirtschaftliche Stimmung leicht auf. Der im Auftrag der Stiftung Gesundheit ermittelte Medizinklimaindex (MKI) bleibt mit einem Wert von minus 21,7 aber deutlich im negativen Bereich. Immerhin jeder zweite befragte niedergelassene Arzt, Zahnarzt und Psychotherapeut schätzt seine aktuelle wirtschaftliche Lage als zufriedenstellend ein.

Rund 28 Prozent bewerten sie als schlecht, rund 21 Prozent als gut. Aber: 43 Prozent rechnen in den kommenden sechs Monaten mit einer ungünstigeren, nur 6,5 Prozent mit einer günstigeren Entwicklung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »