Ärzte Zeitung, 05.10.2009

Gesundheitsnavi der AOK startet ohne Ärzte-TÜV

STUTTGART (rhv). Der vor ein paar Tagen neu ins Netz gestellte AOK-Gesundheitsnavigator unter www.aok-gesundheitsnavi.de startet ohne den bei Ärzten umstrittenen Ärzte-TÜV. Der GKV-Marktführer plant jedoch weiter, die Suche nach fachlichen Schwerpunkten und Standort um Angaben über die Qualität zu erweitern. Bewertet werden sollen Merkmale wie Freundlichkeit des Personals, die Wahrung der Intimsphäre und die partizipative Therapieentscheidung.

Bevor der neue AOK-Arztnavigator ab Mitte 2010 ins Netz geht, wurden nun auf der neuen Plattform erstmals alle Foren, Suchmaschinen, Entscheidungshilfen und Datenbanken des Versicherers zusammengeführt. Dem bereits stark genutzten Krankenhausnavigator sind Service-Angebote wie "Apotheken" und "Pflegeheime" beigefügt. Unter "Suche Ärzte & Co." hat die Plattform derzeit nur die Basisfunktion, ist als nicht viel mehr als ein riesengroßes Telefonbuch, das die niedergelassenen Ärzte unbewertet auflistet.

www.aok-gesundheitsnavi.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »