Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Balkonfarbe auch auf der Innenseite Abstimmungssache

ITZEHOE (dpa). Besitzer einer Eigentumswohnung dürfen die Innenseite ihrer Balkone nicht nach eigenem Geschmack anstreichen. Auch wenn der Balkon insgesamt als Sondereigentum im Grundbuch eingetragen ist, gehört er als konstruktiver, der Sicherheit dienender Bestandteil zwingend zum Gemeinschaftseigentum, entschied das Landgericht Itzehoe. Die Innenseite zähle dazu, sofern nicht Aufbau oder Material eine andere Zuordnung ermöglichen.

Im konkreten Fall hatten die Besitzer die Innenseiten ihrer Balkone gegen den Willen der anderen Eigentümer schwarz streichen lassen. Mit ihrem Urteil bestätigten die Itzehoer Richter eine Entscheidung des Amtsgerichts Oldenburg in Holstein, wonach der Anstrich entfernt werden muss. Der Beschluss der Eigentümerversammlung stelle in derartigen Fällen keinen unzulässigen Eingriff in das Sondereigentum dar.

Az.: 11 S 11/09

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sterberate sinkt

Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind Forscher vor allem bei Frauen alarmiert. mehr »

Gericht verwehrt Witwe das Sperma ihres Mannes

Ein Paar wünscht sich sehnlichst ein Kind. Weil es nicht klappt, setzt es auf künstliche Befruchtung. Doch dann stirbt der Ehemann nach einer Herztransplantation. Hat seine Witwe nach seinem Tod Anspruch auf sein Sperma? mehr »

Warum Hauptmann nicht gegen Gassen antritt

12.53 hDer saarländische KV-Chef Dr. Gunter Hauptmann wird nicht für den KBV-Vorsitz kandidieren. Der Grund: Ein Neuanfang sei nicht realistisch. mehr »