Ärzte Zeitung, 20.10.2009

Experten für Koordination in Praxis und Klinik

Management und Prozesssteuerung werden für Beschäftigte im Gesundheitswesen immer wichtiger. Jetzt gibt es im Norden einen neuen Bachelor-Studiengang.

HEIDE (di). Das Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen in Heide startet mit 22 Schülern in einen neuen berufsbegleitenden Studiengang zum Bachelor of Business Administration (BBA) Case Management im Gesundheitswesen".

Die zusammen mit der Berliner Steinbeis Hochschule durchgeführten Seminare richten sich an Beschäftigte im Gesundheitswesen, die sich künftig um Prozesssteuerung, Leitungsaufgaben im mittleren Management, Koordination von Netzwerken oder die Leitung von Pflegestützpunkten kümmern wollen. Zielgruppe sind vorwiegend Pflegekräfte, aber auch andere Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Die künftigen Studenten müssen mindestens die mittlere Reife, einen Berufsabschluss, mehrjährige Berufserfahrung und Englischkenntnisse aufweisen. Die insgesamt rund 10 000 Euro teure Weiterbildung beinhaltet verschiedene Module über drei Jahre, die in Präsenzphasen, Selbststudium und Projektarbeit in einer Gesundheitseinrichtung untergliedert sind.

Mit-Initiator des Studiengangs sind die Kliniken des 5K-Verbunds im Norden. Im ersten Studiengang sind Mitarbeiter aus den Krankenhäusern dieses Verbunds aus Heide, Itzehoe, Brad Bramstedt, Neumünster und Rendsburg eingeschrieben. Neben dem Studium wird auch eine um ein Jahr verkürzte Weiterbildung angeboten.

Weitere Informationen unter:

www.bildungszentrum-wkk.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »