Ärzte Zeitung, 27.10.2009

Sachsen-Anhalt

Arztpraxen impfen ab 2. November

Die ersten 48 000 Impfdosen sind in Sachsen-Anhalt gelandet und an die Gesundheitsämter der Landkreise geliefert worden. Sie sind für die Koordinierung, einschließlich Verteilung an rund 1600 Ärzte, zuständig.

Insgesamt hat das Land 1,5 Millionen Impfdosen bestellt. Die würden insgesamt für etwa 50 Prozent der Bevölkerung reichen. Geimpft wird zunächst im medizinischen und pflegerischen Bereich, bei Polizei und Feuerwehr.

Am 2. November, startet die Impfaktion in den Praxen. Den mit rund 21 Millionen Euro gefüllten Impffonds verwalten das Land Sachsen-Anhalt und die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA), wobei die Fondsleitung dem Land obliegt. Jede Impfung kostet die Träger 14 Euro (Impfstoff, fünf Euro Arzthonorar und Logistik). Die Verteilung des Impfstoffs läuft über die Gesundheitsämter.

In Sachsen-Anhalt gab es seit Ausbruch der Schweinegrippe 445 Erkrankungen mit eher leichten Verläufen. Etwa 35 Personen mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Vorrangig betroffen waren jüngere Menschen zwischen 15 und 24 Jahren.Eine Übersicht über die Impfärzte in Sachsen-Anhalt gibt es im Internet: www.ms.sachsen-anhalt.de.Außerdem ist beim Landesamt für Verbraucherschutz eine Hotline geschaltet, bei der Auskünfte über Grippe und Erkrankung eingeholt werden können. Tel.: 0391/5377111.

Topthema Schweinegrippe
Schweinegrippe: Flickenteppich bei Lösungen für die Massenimpfung

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Diese 14 neuen Zulassungen helfen Patienten

Die Zulassung neuer Orphan Drugs hat sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau stabilisiert. Allein in den vergangenen beiden Jahren wurden jeweils 14 neue Arzneien zugelassen mehr »