Ärzte Zeitung, 09.11.2009

Schweinegrippe: Anfang November hohe Skepsis gegen Impfung

NEU-ISENBURG dpa). Die Deutschen standen Anfang November einer Schweinegrippe-Impfung offenbar immer noch skeptisch gegenüber. 

Im ARD-DeutschlandTrend gaben 14 Prozent von 1000 Befragten an, sich "auf jeden Fall" gegen Schweinegrippe impfen zu lassen. Das sind (nur) zwei Prozentpunkte mehr als im Vormonat. 

20 Prozent wollen dies "wahrscheinlich" tun, 62 Prozent aber "wahrscheinlich nicht" oder "auf gar keinen Fall".

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Münchner lernen Zivilcourage

In einem Kurs der Polizei lernen Bürger, wie sie mit Zivilcourage in schwierigen Situationen einschreiten – und sich dabei schützen. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »