Ärzte Zeitung, 11.12.2009

KVNo senkt ihren Verwaltungskostensatz

DÜSSELDORF (iss). Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNo) senkt ihren Verwaltungskostensatz von 2,8 Prozent auf 2,6 Prozent. Wer mit der digitalen Signatur arbeitet, muss nur 2,4 Prozent zahlen.

"Das ist ein Erfolg unserer wirtschaftlichen Arbeitsweise", sagt KVNo-Hauptgeschäftsführer Bernhard Brautmeier, der ab Januar 2010 Vorstand der KVNo ist. Die kleine Minderheit der manuell abrechnenden Praxen muss weiterhin 3,5 Prozent zahlen.

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14718)
Organisationen
KV Nordrhein (1021)
Personen
Bernhard Brautmeier (105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »