Ärzte Zeitung online, 29.12.2009

Öko-Heizung vom 1. Januar an Pflicht im Südwesten

STUTTGART (dpa). Baden-Württemberg macht als erstes Bundesland die Öko-Heizung zur Pflicht: Auch beim Austausch von Heizungsanlagen in Wohngebäuden müssen vom 1. Januar an mindestens zehn Prozent des Wärmebedarfs über erneuerbare Öko-Energien gedeckt werden.

Bislang galt die Pflicht zur Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien wie Sonnenkraft, Erdwärme oder Biomasse nur für Heizungen in Neubauten. Umgangen werden kann die Zehn-Prozent-Pflicht für Altbauten nur durch verbesserte Wärmedämmung an Fassade oder Dach, teilte das Umweltministerium am Dienstag in Stuttgart mit.

Das Heizen und die Warmwasserbereitung in Gebäuden gelten als besonders klimaschädlich: Rund ein Drittel des jährlichen Gesamtausstoßes von rund 70 Millionen Tonnen CO2 im Land werde dadurch verursacht, hieß es. Umweltministerin Tanja Gönner (CDU) sagte, vor allem bei den etwa 70 Prozent älteren Wohngebäuden könnten durch eine energetische Modernisierung bis zu 50 Prozent und mehr Energie eingespart werden. Jährlich würden in Baden-Württemberg rund 50 000 Heizungsanlagen erneuert - viel zu selten werde dabei aber an die Nutzung von Öko-Energie gedacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Diese 14 neuen Zulassungen helfen Patienten

Die Zulassung neuer Orphan Drugs hat sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau stabilisiert. Allein in den vergangenen beiden Jahren wurden jeweils 14 neue Arzneien zugelassen mehr »