Ärzte Zeitung online, 05.01.2010

Arztbewertungsportale: BÄK und KBV veröffentlichen Qualitätsanforderungen

BERLIN (reh). Die Bundesärztekammer (BÄK) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben einen gemeinsamen Katalog mit Qualitätsanforderungen für Arztbewertungsportale herausgegeben. Dieser soll sich sowohl an Anbieter als auch Nutzer von Bewertungsportalen richten.

Arztbewertungsportale: BÄK und KBV veröffentlichen Qualitätsanforderungen

Foto: Nikolai Sorokin©www.fotolia.de

Die Bewertungsportale, die sich in den vergangenen Jahren im Internet etabliert haben, unterscheiden sich qualitativ stark voneinander. So die Meinung von BÄK und KBV. Dabei nehme die Bedeutung der Bewertungsportale im Gesundheitswesen zu. Daher brauche es "allgemein gültige Qualitätsstandards für die Online-Bewertung von Ärzten und Krankenhäusern".

Um dem gerecht zu werden, haben BÄK und KBV noch im vergangenen Jahr durch einen Expertenkreis des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) einen Katalog von Qualitätsanforderungen für Arztbewertungsportale erarbeiten lassen. Die Qualitätsanforderungen sollen sich auf rechtliche - hier besonders datenschutzrechtliche - inhaltliche und technische Aspekte beziehen sowie auf Fragen der Verständlichkeit, Transparenz und Pflichten des Herausgebers.

Ein Blick in den Katalog bestätigt dies. So werden etwa folgende Fragen gestellt:

  • Wird offen gelegt, wie das Angebot finanziert wird?
  • Werden Angaben zur Aktualität der verwendeten Arzteinträge gemacht?
  • Sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen hinterlegt?
  • Müssen sich Nutzer vor Abgabe einer Bewertung beim Anbieter registrieren?
  • Werden Ärzte über ihre Aufnahme in das Portal informiert?
  • Wird die Möglichkeit zu einer Gegendarstellung eingeräumt?
  • Ist eine Kontaktadresse für Missbrauchsmeldungen genannt?

Der Anforderungskatalog soll sich an Anbieter und Nutzer von Bewertungsportalen richten. So könnten Nutzer anhand der formulierten Kriterien die Qualität eines Angebotes prüfen, erklären BÄK und KBV. Ein weiterer Katalog mit Qualitätsanforderungen für Klinikbewertungsportale soll noch in diesem Jahr folgen.

Die Checkliste steht unter http://www.aezq.de/edocs/pdf/info/arztportale-modul-1 zum kostenlosen Download bereit. Unter www.arztbewertungsportale.de ist auch eine HTML-Version abrufbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »