Ärzte Zeitung, 14.06.2010

Apothekendichte in Deutschland konstant

Apothekendichte in Deutschland konstant

Beratung in der Apotheke ist zumindest in Deutschland keine Mangelware.
© Udo Kroener / fotolia.com

BERLIN (eb). Die Apothekendichte in Deutschland ist 2009 mit 3806 Einwohnern pro Apotheke konstant geblieben. Das hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) gemeldet. Damit liege die Apothekendichte etwas unter dem Schnitt in der Europäischen Union (3300 Einwohner pro Apotheke). Auch im europäischen Vergleich würden so die Stärken des deutschen Systems deutlich, sagte ABDA-Präsident Heinz-Günther Wolf. 

Die geringste Apothekendichte hat den Zahlen der ABDA zufolge Dänemark mit 16 800 Einwohnern pro Apotheke, die höchste Griechenland mit 1200. Vor allem in Südeuropa ist die Apothekendichte relativ hoch, etwa auch in Frankreich (2700), Spanien (2100) und in Italien (3300 Einwohner pro Apotheke). Deutschland liege insgesamt auf Platz 13 von 25.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »