Ärzte Zeitung, 14.06.2010

Apothekendichte in Deutschland konstant

Apothekendichte in Deutschland konstant

Beratung in der Apotheke ist zumindest in Deutschland keine Mangelware.
© Udo Kroener / fotolia.com

BERLIN (eb). Die Apothekendichte in Deutschland ist 2009 mit 3806 Einwohnern pro Apotheke konstant geblieben. Das hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) gemeldet. Damit liege die Apothekendichte etwas unter dem Schnitt in der Europäischen Union (3300 Einwohner pro Apotheke). Auch im europäischen Vergleich würden so die Stärken des deutschen Systems deutlich, sagte ABDA-Präsident Heinz-Günther Wolf. 

Die geringste Apothekendichte hat den Zahlen der ABDA zufolge Dänemark mit 16 800 Einwohnern pro Apotheke, die höchste Griechenland mit 1200. Vor allem in Südeuropa ist die Apothekendichte relativ hoch, etwa auch in Frankreich (2700), Spanien (2100) und in Italien (3300 Einwohner pro Apotheke). Deutschland liege insgesamt auf Platz 13 von 25.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »