Ärzte Zeitung online, 30.07.2010

KVWL: Mit der Online-Anbindung nicht bis zur letzten Minute warten

KÖLN (iss). Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) will ihre Mitglieder überzeugen, sich möglichst schnell fit für die Online-Abrechnung zu machen. Mit der Einrichtung ihres Online-Zugangs sollten die Niedergelassenen nicht bis zur letzten Minute warten, sagt KVWL-Vorstand Dr. Thomas Kriedel.

"Dass die Online-Abrechnung kommt, ist sicher. Wer sich rechtzeitig anmeldet, legt am 1. Januar 2011 keinen Holperstart hin", so Kriedel. Bis Ende 2010 fördert die KVWL Ärzte und Psychotherapeuten, die sich dem gesicherten Datennetzwerk KV-SafeNet anschließen, mit einer Prämie zwischen 200 und 400 Euro. "Die Online-Abrechnung erleichtert viele Arbeitsschritte des Praxisalltags", sagt Kriedel. Außerdem stünden den Nutzern durch KV-SafeNet die weiteren Online-Dienste der KVWL zur Verfügung.

Nach einer Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist die Online-Abrechnung ab dem 1. Januar 2011 für alle Niedergelassenen Pflicht. Eine Umsetzung hält aber offenbar niemand für realistisch. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein hat erst vor Kurzem darauf hingewiesen, dass Ärzte, die ihre Abrechnung nicht elektronisch übermitteln, auch im kommenden Jahr nicht mit Sanktionen zu rechnen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »