Ärzte Zeitung online, 03.08.2010

Präventionsprogramm lässt Umfänge bei Ford-Mitarbeitern schrumpfen

MANNHEIM (maw). Sekundärprävention wirkt. Dies postuliert die pronova BKK mit Blick auf ihr Programm "leicht erreicht". Innerhalb eines halben Jahres hätten die 32 Teilnehmer des telemedizinisch-gestützten Sekundärpräventionsprogramms rund acht Prozent ihres Körpergewichts verloren.

Das Programm wendet sich den Angaben zufolge an krankhaft übergewichtige Versicherte der pronova BKK bei dem Autobauer Ford in Köln. Im Durchschnitt vier Kleidergrößen hätten die Teilnehmer des aus Ernährungsumstellung, Bewegung und telemedizinischem Gewichtsmonitoring bestehenden Programms im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung verloren. Gemeinsam entwickelt wurde "leicht erreicht!" von den Projektpartnern pronova BKK, Deutsche Sporthochschule Köln, WeightWatchers und dem Telemedizin-Anbieter Vitaphone.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »