Ärzte Zeitung, 30.08.2010

TIPP DES TAGES

Doppel-Check gegen Überweisungsfehler

Beim Ausfüllen von Überweisungsaufträgen schleicht sich schnell einmal ein Zahlendreher bei der Empfänger-Kontonummer ein. Daher sollte in der Praxis jede Überweisung noch einmal geprüft werden. Denn die Banken müssen seit November 2009 bei Überweisungen die Kontonummer nicht mehr mit dem Namen des Empfängers abgleichen.

Mit der Folge, dass das Geld tatsächlich bei einem falschen Empfänger landet und die Kunden gegenüber ihrer Bank keinen Anspruch auf Erstattung haben. Um trotzdem an das Geld zu kommen, ist schnelles Handeln gefragt: Zuerst die Hausbank ansprechen, eventuell lässt sich die Überweisung stoppen. Wenn nicht, sollte die Bank des Empfängers angeschrieben werden, mit der Bitte, den Rückforderungsbrief an den Kontoinhaber weiterzuleiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die HDL-Funktion?

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse im Kontext der PREDIMED-Studie in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Diese 14 neuen Zulassungen helfen Patienten

Die Zulassung neuer Orphan Drugs hat sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau stabilisiert. Allein in den vergangenen beiden Jahren wurden jeweils 14 neue Arzneien zugelassen mehr »