Ärzte Zeitung, 08.10.2010

Mehrheit der Ärzte sieht Selektivverträge positiv

NEU-ISENBURG (ger). Knapp zwei von drei Ärzten meinen, dass Selektivverträge intelligente Versorgungslösungen fördern, die sich positiv auch für Patienten auswirken. Das hat eine Umfrage des Pharma-Unternehmens Janssen-Cilag unter 370 Ärzten im August ergeben.

Ein weiteres Ergebnis: 60 Prozent der Haus- und Kinderärzte haben bereits eigene Erfahrungen mit Selektivverträgen gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »