Ärzte Zeitung, 01.02.2011

TIPP DES TAGES

Auf frische Luft in der Praxis achten

Eine ordentliche Belüftung ist das A und O in der Praxis. Gerade im Winter sollten Ärzte und Praxisteam darauf achten, dass sowohl gut geheizt als auch genügend gelüftet wird. Das gilt besonders fürs Wartezimmer, in dem viele (kranke) Menschen auf engem Raum sitzen.

Bitten Sie ihre Mitarbeiterinnen deshalb, im Wartezimmer und den übrigen Praxisräumen regelmäßig ein Fester für ein paar Minuten zu öffnen - sogenanntes Stoßlüften.

Einen positiven Effekt hat das Stoßlüften auch auf die Heizungsrechnung. Denn im Gegensatz zu einem ständig gekippten Fenster treibt es die Heizosten in der Praxis in der kalten Jahreszeit nicht so sehr in die Höhe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jeder neunte Euro geht an die Gesundheit

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2015 betrugen sie 344,2 Milliarden Euro oder 4 213 Euro je Einwohner. Auch die Prognose für 2016 liegt bereits vor. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »