Ärzte Zeitung, 08.02.2011

Versorgungswerk Klinikrente spürt Auftrieb im Geschäft

KÖLN (akr). Das auf die betriebliche Altersversorgung von Klinikärzten und Pflegekräften spezialisierte Versorgungswerk Klinikrente verzeichnet gegen den Markttrend ein kräftiges Wachstum. 2010 konnte das Konsortium aus mehreren Versicherern im Neugeschäft ein Plus von 50 Prozent auf 10,4 Millionen Euro laufenden Jahresbeitrag verzeichnen.

 Die Branche dagegen wächst nur aufgrund des Einmalbeitragsgeschäfts, das die Klinikrente nicht anbietet. Die Zahl der Kliniken und Pflegeeinrichtungen, die über das Versorgungswerk die Betriebsrente für ihre Beschäftigten organisieren, stieg um 231 auf 1414.

Die Klinikrente wird getragen von der Allianz, den Axa-Töchtern DBV und Deutsche Ärzteversicherung, der Generali und der Swiss Life. Sie ist nach eigenen Angaben in der Gesundheitswirtschaft im Segment betriebliche Altersversorgung Marktführer.

Wechseln Ärzte oder Pflegekräfte zu einem Arbeitgeber, der ebenfalls dem Versorgungswerk angeschlossen ist, können sie angesammelte Ansprüche für eine Betriebsrente kostenfrei mitnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Diese 14 neuen Zulassungen helfen Patienten

Die Zulassung neuer Orphan Drugs hat sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau stabilisiert. Allein in den vergangenen beiden Jahren wurden jeweils 14 neue Arzneien zugelassen mehr »