Ärzte Zeitung, 08.02.2011

Versorgungswerk Klinikrente spürt Auftrieb im Geschäft

KÖLN (akr). Das auf die betriebliche Altersversorgung von Klinikärzten und Pflegekräften spezialisierte Versorgungswerk Klinikrente verzeichnet gegen den Markttrend ein kräftiges Wachstum. 2010 konnte das Konsortium aus mehreren Versicherern im Neugeschäft ein Plus von 50 Prozent auf 10,4 Millionen Euro laufenden Jahresbeitrag verzeichnen.

 Die Branche dagegen wächst nur aufgrund des Einmalbeitragsgeschäfts, das die Klinikrente nicht anbietet. Die Zahl der Kliniken und Pflegeeinrichtungen, die über das Versorgungswerk die Betriebsrente für ihre Beschäftigten organisieren, stieg um 231 auf 1414.

Die Klinikrente wird getragen von der Allianz, den Axa-Töchtern DBV und Deutsche Ärzteversicherung, der Generali und der Swiss Life. Sie ist nach eigenen Angaben in der Gesundheitswirtschaft im Segment betriebliche Altersversorgung Marktführer.

Wechseln Ärzte oder Pflegekräfte zu einem Arbeitgeber, der ebenfalls dem Versorgungswerk angeschlossen ist, können sie angesammelte Ansprüche für eine Betriebsrente kostenfrei mitnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »