Ärzte Zeitung, 09.03.2011

Praxen erreichen junge Patienten übers Handy

NEU-ISENBURG (eb). In Sachen Praxismarketing - vor allem, wenn die Praxis junge Patienten an wichtige Vorsorge- und Impftermine erinnern will - werden Handys immer interessanter.

Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage des Branchenverbands BITKOM haben mittlerweile in Deutschland 94 Prozent der Mädchen und 89 Prozent der Jungen von 10 bis 18 Jahren ein eigenes Mobiltelefon. Aber: Der Erinnerungsservice per SMS braucht die Zustimmung der Eltern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »