Ärzte Zeitung, 10.03.2011

Axa Kranken schließt zehn neue Rabattverträge ab

KÖLN (iss). Die Axa Krankenversicherung setzt verstärkt auf Rabattverträge mit Pharmaunternehmen.

Der im Dezember 2009 begonnenen Kooperation mit ratiopharm folgen nun Verträge mit den drei forschenden Arzneimittelherstellern AstraZeneca, Boehringer Ingelheim und Daiichi Sankyo sowie sieben Generika-Anbietern: 1A Pharma, Aliud, Heumann, Hexal, Medac, Sandoz und Stada.

Die ausgehandelten Rabatte kämen allen Versicherten der Axa Kranken zugute und dienten der langfristigen Stabilisierung der Beiträge, sagte Klaus-Dieter Dombke, Leiter des Leistungs- und Gesundheitsmanagements.

"Selbstverständlich bleibt es aber bei der Therapiefreiheit des behandelnden Arztes." Auch die Medikamente anderer Hersteller würden weiter gemäß den Versicherungsbedingungen erstattet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstlicher Arm bald so gut wie biologischer

Eine Armprothese so zu bewegen wie das eigene Fleisch und Blut – Forscher aus London und Göttingen sind dem einen wichtigen Schritt näher gekommen. mehr »

Jeder sechste Todesfall durch Diabetes.

Diabetes wird als Todesursache unterschätzt. Jeder sechste Deutsche stirbt nach aktuellen Studiendaten letztlich an Folgen der Zuckerkrankheit. mehr »

TK beauftragt E-Patientenakte bei IBM

Der TK geht die Entwicklung bei der Telemedizin zu langsam. Jetzt startet die Kasse eine eigene Initiative. Partner ist IBM. mehr »