Ärzte Zeitung, 10.03.2011

Axa Kranken schließt zehn neue Rabattverträge ab

KÖLN (iss). Die Axa Krankenversicherung setzt verstärkt auf Rabattverträge mit Pharmaunternehmen.

Der im Dezember 2009 begonnenen Kooperation mit ratiopharm folgen nun Verträge mit den drei forschenden Arzneimittelherstellern AstraZeneca, Boehringer Ingelheim und Daiichi Sankyo sowie sieben Generika-Anbietern: 1A Pharma, Aliud, Heumann, Hexal, Medac, Sandoz und Stada.

Die ausgehandelten Rabatte kämen allen Versicherten der Axa Kranken zugute und dienten der langfristigen Stabilisierung der Beiträge, sagte Klaus-Dieter Dombke, Leiter des Leistungs- und Gesundheitsmanagements.

"Selbstverständlich bleibt es aber bei der Therapiefreiheit des behandelnden Arztes." Auch die Medikamente anderer Hersteller würden weiter gemäß den Versicherungsbedingungen erstattet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »