Ärzte Zeitung online, 11.04.2011

U-Untersuchungen: Infos für Kinderärzte und Hebammen

KÖLN (eb). Für Kinderärzte, Hebammen und Erzieher hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ein neues Serviceangebot freigeschaltet. Auf kindergesundheit-info.de könnten sie künftig zahlreiche Materialien zu den U-Untersuchungen abrufen, teilte die BZgA am Montag in Köln mit.

Dort stünden etwa die Elternbriefe und weitere Angebote zur Arbeit mit Eltern bereit. Ärzte können die Briefe zudem vor den anstehenden Früherkennungsuntersuchungen U1 bis U9 an die Eltern weitergeben, so die BZgA.

Dabei werden sie von einem Assistenten unterstützt, der abhängig vom Geburtsdatum des Kindes automatisch die Termine der anstehenden U-Untersuchungen errechnet.

Zu den Fachkreisinfos: www.kindergesundheit-info.de/fuer-fachkraefte

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14718)
Pädiatrie (8416)
Organisationen
BZgA (640)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »