Ärzte Zeitung, 19.04.2011

Drei Viertel der Deutschen sind online

MANNHEIM (dpa). Drei Viertel der Deutschen sind online. Zum ersten Mal hätten die deutschen Internetnutzer die 75-Prozent-Marke geknackt, berichtete die Forschungsgruppe Wahlen in Mannheim nach einer repräsentativen Studie im ersten Quartal 2011.

Männer sind demnach online aktiver als Frauen: 81 Prozent der Männer, aber nur 69 Prozent der Frauen seien im Netz unterwegs. Befragt wurden 3924 Menschen im Alter über 18 Jahren. Auch regional zeigt sich das Land uneinheitlich: 76 Prozent der Westdeutschen und 69 Prozent der Ostdeutschen surfen.

Das Netz ist vor allem ein Medium der Jugend. In der Altersgruppe ab 60 Jahre seien nur 42 Prozent regelmäßig im Internet unterwegs. Auch die formale Bildung hat häufig einen Einfluss auf die Nutzung: Fast alle Deutschen mit Hochschulreife (93 Prozent) und 84 Prozent der Menschen mit Mittlerer Reife sind online. Unter den Deutschen mit Hauptschulabschluss und Lehre seien es nur 60 Prozent, ohne Lehre nur 42 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »