Ärzte Zeitung, 11.10.2011

Versorgungsnetz prosper auf Expansionskurs

SENFTENBERG (maw). Das Versorgungsnetz prosper hat mit der Gesundheitszentrum Niederlausitz GmbH und der MVZ Epikur Calau GmbH zwei neue Mitglieder gewonnen.

Wie das Netz informiert, hätten nun alle Versicherten der Knappschaft sowie der DAK die Möglichkeit, sich auch über die Hausärzte des Gesundheitszentrums Niederlausitz in das Versorgungsnetz prosper einzuschreiben. Die Teilnahme an prosper sei freiwillig und kostenfrei.

Prosper fungiert nach eigener Aussage als sektorenübergreifendes Versorgungsnetz in Deutschland, in dem Patienten mit all ihren Krankheitsbildern umfassend versorgt werden.

Ziel: Hochwertige und effiziente Behandlung der Patienten

Ziel des Gesundheitsnetzes sei es, durch einen reibungslosen Informationsfluss aller Beteiligten untereinander eine medizinisch hochwertige und zugleich effiziente Behandlung der Patienten sicherzustellen.

Durch den intensiven Austausch der behandelnden Ärzte werde das Krankheitsbild von Patienten im Ärzte-Team diskutiert, so dass Therapien in Abstimmung erfolgten. Das sorge dafür, dass medizinische Leistungen optimal abgestimmt und eine lückenlose Versorgung geleistet werden könne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »