Ärzte Zeitung online, 20.10.2011

Ohne Prügel: Praxen erfüllen QM-Pflicht

Vertragsärzte und -psychotherapeuten müssen wohl keine Sanktionen fürchten, wenn sie bei ihrem Praxis-QM im Zeitplan hinterherhinken. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat jetzt über den aktuellen QM-Bericht der KBV beraten - und scheint zufrieden mit den Praxen zu sein.

80 Prozent der Praxen erfüllen die QM-Pflicht - also keine Sanktionen?

QM in der Praxis: Die meisten erfüllen ihre Pflicht.

© MH / fotolia.com

BERLIN (reh). Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat am Donnerstag den Bericht der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zum Stand der Einführung und Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements in vertragsärztlichen und psychotherapeutischen Praxen beraten und erste Ergebnisse veröffentlicht.

Das wohl wichtigste Ergebnis: Es wurden keine harten Sanktionen für Praxen beschlossen, die die QM-Fristen nicht einhalten.

Dazu scheint es aber auch keinen Grund zu geben: Nach dem KBV-Bericht hätten nur etwa 20 Prozent das Ziel der GBA-Richtlinie nicht erreicht, so der Bundesausschuss.

Zwei Jahre Zeit für ein QM-System

Das habe die Selbstauskunft der Praxen, die in die KBV-Stichprobe aus 2010 gekommen seien, ergeben. Das heißt: 80 Prozent der Praxen haben ihre QM-Pflicht erfüllt.

Dabei müssten sich 2010 laut dem Zeitplan der QM-Richtlinie, alle Vertragsärzte und -psychotherapeuten, die bereits am 1. Januar 2006 niedergelassen waren, in der Selbstbewertungsphase befunden haben.

Denn nach der Richtlinie haben die Praxen zwei Jahre Zeit, ein QM-System einzuführen, noch einmal zwei Jahre für die Umsetzung und ein Jahr für die Selbstbewertung. Daran schließt sich die Phase der Weiterentwicklung mit jährlichem Selbst-Check an.

GBA lobt KVen und KBV

Für Ärzte, die nach dem 1. Januar 2006 ihre Praxis gegründet haben oder noch gründen, laufen die Fristen ebenfalls, aber erst ab dem Zeitpunkt der Niederlassung.

Das gute Ergebnis hat den GBA aber anscheinend - der komplette Beschluss des GBA lag Donnerstagabend noch nicht vor - davon überzeugt, dass die Praxen QM-willig sind.

In der Mitteilung des GBA heißt es daher auch, der GBA danke den KVen und der KBV für ihre geleistete Arbeit und bitte diese, "ihre Anstrengungen auf noch schwankende oder sich einem Qualitätsmanagement verweigernde Einrichtungen zu konzentrieren".

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14718)
Berufspolitik (16989)
Organisationen
KBV (6398)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »