Ärzte Zeitung, 07.11.2011

Gesundheit steht als Weihnachts-Wunsch ganz oben

KÖLN/NEU-ISENBURG (dpa/maw). Ärzte können die Vorweihnachtszeit gezielt nutzen, um zum Beispiel auf Präventions-IGeL in der Praxis aufmerksam zu machen.

Denn das persönliche Wohlergehen rückt zu Weihnachten in den Fokus. So steht Gesundheit auf dem Weihnachts-Wunschzettel der Deutschen ganz oben. Das ergab eine am Montag in Köln veröffentlichte Umfrage im Auftrag von Galeria Kaufhof.

Demnach ist Gesundheit von fast einem Fünftel (18,9 Prozent) der Befragten der größte Weihnachtswunsch. Auf Platz zwei folgt Frieden (8,5 Prozent). 7,1 Prozent der Teilnehmer konnten keinen speziellen Wunsch nennen. Ein Auto steht noch vor Geld auf dem vierten Platz der Wunsch-Hitliste.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr sind den Deutschen demnach Dinge, die man nicht kaufen kann, wichtiger geworden.

Äußerte 2010 noch ein Drittel einen immateriellen Wunsch, so wünschen sich dieses Mal knapp die Hälfte Gesundheit, Frieden, Harmonie oder Glück. Das Bielefelder Marktforschungsinstitut Valid Research befragte im Oktober telefonisch rund 1000 Erwachsene.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gefälschter Gentest-Befund narrt Ärzte

Auch einem Gentest darf man nicht immer glauben, zumindest nicht dem Papier mit dem Befund. Denn das lässt sich leicht manipulieren. So machte eine Patientin aus "keine Mutation" mal eben "eine Mutation". mehr »

Wenn Kinder zu erwachsenen Patienten werden

Die bessere Vernetzung spezialisierter Zentren ist nur ein Schritt, um junge Patienten mit seltenen Erkrankungen optimal zu behandeln. Zu selten wird noch ein strukturierter Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin bedacht. mehr »

Fasten wird immer beliebter

Noch sind viele im Faschingstaumel. Doch wenn am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt, sind viele Deutsche bereit, sich sieben Wochen im Verzichten zu üben. Fasten-Favorit ist Alkohol. mehr »