Ärzte Zeitung, 17.06.2012

Ärzte sind immer mehr auch Unternehmer

Arztberuf und Unternehmertum nähern sich an

BERLIN (af). Das Berufsbild des Arztes wandelt sich. Es rückt näher an die Ökonomie. Dieses Fazit ziehen die Veranstalter des 15. Hauptstadtkongresses "Medizin und Gesundheit" in Berlin.

"Der moderne und gut informierte Arzt wird künftig neue Positionen einnehmen, er wird Unternehmerpersönlichkeit, Motor des Wandels und Entrepreneur, der Familie und Beruf seiner Beschäftigten im Auge behält", lautet das Fazit von Professor Axel Ekkernkamp, dem wissenschaftlichen Leiter des Deutschen Ärzteforums.

Möglichkeiten, die Menschen effektiver mit Gesundheitsdienstleistungen zu versorgen, sieht Kongresspräsident Senator a. D. Ulf Fink.

"Der Hauptstadtkongress hat gezeigt, dass es noch viele Möglichkeiten im Gesundheitswesen gibt, ohne Beeinträchtigung der Versorgungsqualität die Effizienz zu erhöhen", sagte Fink.

Nachholbedarf sieht Fink vor allem bei der Arbeitsteilung. Zu tun, was jeder am besten könne, sei auch eine gute Maxime für den Gesundheitssektor, sagte Fink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »