Ärzte Zeitung, 07.02.2013

Kartellrecht

Laborärzte legen Verhaltenskodex auf

FRANKFURT/MAIN. Das Bundeskartellamt hat einen Labor-Verhaltenskodex genehmigt, den der Verein Ärztliches Qualitätslabor (ÄQL) nach dem Vorbild der Arznei- und Medizinproduktehersteller erarbeitet hat.

Der Kodex soll den lauteren Wettbewerb fördern, aber auch dafür sorgen, dass sich die Laborärzte an die Vorschriften aus Arzt- und Sozialrecht halten. Im Mittelpunkt steht das Verbot von Zuwendungen an Zuweiser.

Für Konfliktfälle wurden eine Schlichtungs- und eine Schiedsstelle eingerichtet. Dem seit gut zehn Jahren bestehenden ÄQL gehören nach eigenen Angaben über 70 Mitglieder an, die rund 70 Prozent der ambulanten Labormedizin in Deutschland repräsentieren. Vorsitzender ist Dr. Sven Girgensohn von Bioscientia. (pei)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »